Gab es nie: Deutsche Großstadt verschenkt über 1000 Euro an Bürger

100 Euro Scheine in Hand. 20 Millionen Menschen erhalten mehr Geld.
Symbolbild © istockphoto/JARAMA

Wer mutig genug ist, darf sich freuen, denn eine Großstadt verschenkt nun über 1.000 Euro an ihre Bürger. Der Erhalt der Summe ist allerdings an eine bestimmte Bedingung geknüpft.

Für bestimmte Einwohner ist dies eine fantastische Neuigkeit. Denn eine Großstadt verschenkt jetzt viel Geld an ihre Bürger. Um den Zuschuss zu erhalten, müssen sie lediglich eine bestimmte Anforderung erfüllen.

Hier gibt es Geld geschenkt

Einwohner einer bestimmten Region können sich jetzt über die Verlängerung eines speziellen Zuschusses freuen. Das gab es tatsächlich noch nie. Eine Großstadt in Nordrhein-Westfalen verschenkt viel Geld an ihre Bürger. Hierbei geht es um eine bestimmte Förderung, die jeden Monat in einer Höhe von bis zu 1.200 Euro in Anspruch genommen werden kann.

Jedoch ist der Erhalt des Geldes an eine bestimmte Bedingung geknüpft. Diese erfüllen leider nicht viele Menschen, denn es gehört viel Mut dazu. Angesprochen können sich all jene fühlen, die vorhaben, ein Unternehmen zu gründen. In Nordrhein-Westfalen bekommen Mutige jetzt eine Förderung von über 1.000 Euro für dieses Vorhaben.

Gründer erhalten Förderung

Die Förderung ist eine Art Stipendium und wird zum 1. Oktober 2023 ausgezahlt bzw. erhöht. Bislang erhielten die geförderten Gründer 1.000 Euro pro Monat. Jetzt können sie 1.200 Euro bekommen. Das Geld wird monatlich ausgezahlt und dient als finanzielle Unterstützung. Die Förderung lässt sich um drei Monate verlängern, wenn die Familie, die in der Unternehmensgründung steckt, ein Kind bekommt.

Lesen Sie auch
Teurer: Erste Restaurants führen Salat-Aufpreis bei Schnitzel ein

Geht der Gründer in Elternzeit und bezieht Elterngeld, so kann die Förderung für zwölf Monate pausiert werden. Das Ziel von Nordrhein-Westfalen ist es, dass mehr Frauen den Mut aufbringen, ein Unternehmen zu gründen. Wirtschaftsministerin in Nordrhein-Westfalen, Mona Neubauer, erklärt dazu, dass Frauen es so leichter hätten, sich auf die Gründung zu fokussieren, „ohne dabei an den Inhalt des eigenen Kühlschranks oder die nächste Mietzahlung denken zu müssen“.

Jury entscheidet über Förderung

Jedoch kann nicht jeder Gründer in den Genuss der großzügigen Fördergelder kommen. Eine Jury entscheidet, welche drei Gründer das Geld erhalten. Sie bekommen dann bis zu ein Jahr lang monatlich 1.200 Euro ausgezahlt. Die jeweilige Großstadt verschenkt das Geld anschließend in Form eines Stipendiums an die glücklichen Bürger.