Gewalt und Überfälle: An diesen Plätzen fühlen sich Karlsruher nicht mehr sicher

Symbolbild

Karlsruhe: Viele Karlsruher fühlen sich an verschiedenen Orten nicht mehr sicher.


Aus diesem Grund will die Polizei ein Sicherheitskonzept ausarbeiten. Dafür wurde jetzt eine Online-Befragung durchgeführt, in der die Karlsruher Bürger eintragen sollten, an welchen Orten und auch zu welchen Zeiten die Bürger um ihre Sicherheit bangen.

Die Resonanz war ziemlich gering, denn bis Mittwoch gingen rund 50 Einträge von Bürgern ein. Noch bis Freitag läuft das Online-Projekt.

Die wichtigsten Brennpunkte sind der Kronenplatz, der Europaplatz sowie die Amalienstraße, dort aber überwiegend in Höhe des Kaiserplatzes.

Etwas weniger sicher fühlen sich die Bürger am Werderplatz sowie beim Kongresszentrum.

Am Hauptbahnhof sowie auf dem Friedrichsplatz hingegen fühlen sich die Bürger recht sicher, da dort regelmäßige Präsenz der Polizei und des Ordnungsdienstes vorhanden ist.

Lesen Sie auch
Wissenschaftler fordern strenges Rauchverbot in der Außengastronomie