Große Corona-Krise: Nachbarschaftshilfen starten in Karlsruhe

ARCHIV - Foto: Roland Weihrauch/dpa

Karlsruhe-Insider: In Zeiten des Coronavirus ist jede helfende Hand willkommen. Daher gibt es ab sofort eine private Hotline für die Karlsruher Bürger.

Hier können sich alle Hilfsbedürftigen aus allen Stadtteilen von Karlsruhe melden.

Die beiden Studenten des KIT, Lars Eckmann und Rafael Schreiber, haben dieses Projekt in den vergangenen Tagen ins Leben gerufen. Des Weiteren vermitteln sie auch die Bürger an lokale Hilfsangebote.

Mittlerweile haben sich über 125 private Helfer gemeldet, die bedürftige Menschen unterstützen möchten, sei es bei Einkäufen oder anderen verschiedenen Botengängen.

Die kostenlose Hotline lautet 0721 – 98 61 47 55

Die private Facebook-Gruppe „Nachbarschaftshilfe Karlsruhe“ hat aktuell 2.300 Mitglieder. In dieser Gruppe können Privatpersonen Hilfe anbieten oder um Hilfe bitten – geordnet nach Stadtteilen.

Lesen Sie auch
Ausbruch eines Super-Vulkans droht: Fatale Folgen für die Menschheit

In Zusammenarbeit mit über privaten Helfern ist außerdem die Initiative „Karlsruhe hilft –  entstanden. Aktuelle Infos werden auf der Website veröffentlicht. Hier können sich auch Hilfsbedürftige und Helfer melden. Zudem sind sie auch auf (Instagram: @kahilft) zu finden.

Die Telefonnummer: (07 21) 98 61 47 55 Webseite: www.kahilft.de

Achten Sie darauf, sich keiner Ansteckungsgefahr auszusetzen und begrenzen Sie das Risiko, jemanden anzustecken so weit wie möglich. Verzichten Sie auf Hände schütteln und halten Sie Abstand.