Großeinsatz bei Karlsruhe: Sperrmüllsammler im Visier der Polizei

Symbolbild Foto: Jörg Carstensen/dpa

Karlsruhe-Insider: In Kronau wurde mit einem Großaufgebot an Sicherheitskräften eine Sonderkontrolle durchgeführt.


Im Fokus standen Sperrmüllsammler, welche mit Klein-LKWs die Orte durchkämmen, um sich dann an den Sachen zu bereichern, welche für den Sperrmüll bereitgestellt wurden.

Juristisch ist es problematisch, denn das Sammeln von Sperrmüll ist die Ausübung eines Gewerbes. Zudem werden die Sachen, die für die Abfallwirtschaft gedacht waren, den Leuten entzogen. Weitestgehend begehen diese Menschen also eine Form von Diebstahl. Es sei denn, dass sie bei den Besitzern fragen, ob sie sich diese Sachen mitnehmen dürfen.

An der Aktion waren bis zu 30 Sicherheitskräfte aus drei Dienststellen daran beteiligt. Die Feuerwehr leuchtete am Abend die Kontrollstelle des Recyclinghofes aus, damit die Beamten alles gut kontrollieren konnten.

Lesen Sie auch
500er Inzidenz erreicht: Leere Supermärkte und Millionen in Quarantäne

Noch vor Ort wurden Bußgelder von 200 € bis zu 500 Euro erhoben, welche von den meistens ausländischen Bürgern noch vor Ort kassiert wurden.