Mai-Prognose für Deutschland sagt noch wochenlangen Winter voraus

Plötzlicher Schneeinbruch in der Innenstadt mit Menschen
Symbolbild © istockphoto/Heiko Küverling

Der April macht seinem Ruf alle Ehre und bringt mit einem Schlag den Winter zurück. Das Wetter in Deutschland soll sich jedoch laut einer Prognose bis in den Mai nicht wirklich besser werden.

Wetter in Deutschland: März statt Mai – Prognose sagt kalte Werte und Regen und selbst Schnee voraus.

Wetter in Deutschland: Wintereinbruch im April – Sommerwärme tut sich sehr schwer Beim Wetter in Deutschland müssen kurze Hosen und Sonnenbrillen wieder weggeräumt werden. Der 42-Tage-Wettertrend sagt eine Achterbahnfahrt bis Mitte April voraus!

Demnach könnten die Temperaturen in den kommenden Tagen wieder stark zwischen Wärme und Kälte pendeln, selbst schneien könnte es wieder.


So richtig erholen sich die Werte zunächst aber nicht. In München, stellvertretend für Süddeutschland, sind im Mai Höchsttemperaturen zwischen 7 und 14 Grad vorausgesagt.

Lesen Sie auch
Restaurants, Cafés, Geschäfte: Karlsruhe steht kurz vor Öffnungen!

Und auch die Vorhersage für Ostdeutschland zeigt alles andere als einen Frühlingsmonat Mai. Der Niederschlag ist in diesem Teil der Bundesrepublik zwar deutlich geringer und bleibt ab Mitte April sogar vollständig aus, die Temperaturen erreichen jedoch kaum die 15-Grad-Marke. Nach kühlen Tagen und Nächten steigen die Temperaturen laut der Prognose von wetter.de erst Ende Mai allmählich an und übersteigen dann auch die 15 Grad. Das sind eher ernüchternde Aussichten. Demnach erwartet uns ein typischer launischer April und ein „gescheiterter Wonnemonat Mai“.