Mann wird verhaftet und muss in den Knast – Dann passiert etwas rührendes

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Ein 41-jähriger Mann staunte gestern Nachmittag nicht schlecht, als Beamte der Bundespolizei ihn auf seiner Arbeitsstelle in Karlsruhe aufsuchten und verhafteten.

Der aus dem Landkreis Rastatt stammende Mann wurde mit einem Haftbefehl gesucht. Er wurde durch das Amtsgericht Rastatt wegen Erschleichen von Leistungen zu einer Geldstrafe von 400 Euro, ersatzweise 20 Tagen Haft, verurteilt.

Da er das Geld nicht aufbringen konnte, wurde er auf die Dienststelle verbracht.

Von dort rief der Mann einen Freund an und bat ihn, die 400 Euro für ihn zu bezahlen. Der Freund zögerte nicht lange und begab sich auf das nächste Polizeirevier, um den Verhafteten vor einer Gefängnisstrafe zu bewahren.

Nach Bezahlung der geforderten Summe, konnte der 41-Jährige wieder in Freiheit entlassen werden.

Lesen Sie auch
Meteorologen äußern sich: Wetter spielt verrückt in Baden-Württemberg

Das Weihnachtsgeschenk für den Freund dürfte in diesem Jahr wohl etwas größer ausfallen.