“Karlsruhe war unsere erste Heimat” – KSC-Spieler trauert über Abschied!

Symbolbild

Dieser Tage verabschieden sich gleich mehrere KSC-Spieler von ihrem Verein. Torwart René Vollath zeigt sich dabei extrem betroffen und schreibt auf Facebook: „Vier Jahre Fußball beim KSC und vier Jahre wohnen und leben in Karlsruhe gehen nun für meine Frau Annkatrin und für mich zu Ende.“

Vor allem seinen persönlichen Alltag wird Vollath vermissen: „Wir hatten in diesen Jahren zum ersten Mal eine gemeinsame Heimat gefunden, haben sogar in Durlach geheiratet und viele nette Menschen kennengelernt. Annkatrin hat neben ihrem Studium im Fanshop des KSC gearbeitet.

Die “KSC-Familie”, also die Leute von denen man nicht in der Zeitung liest, sondern die einfach jeden Tag ihren anstrengenden Job machen und im Hintergrund hart dafür arbeiten und somit die Grundlage für einen funktionierenden Verein bilden, ist uns sehr ans Herz gewachsen.“ Er ergänzt: „Kurzum die gern gesehene und viel gepriesene “Identifikation mit dem Verein und der Region” haben wir uns nicht blind und lauthals schreiend auf die Fahne geschrieben, sondern aus voller Überzeugung gelebt.“

Dann richtet er sich wieder an die Fans des Vereins: „Ich wünsche allen Fans und der ganzen “KSC-Familie” und allen anderen die immer aufrichtig und hilfsbereit waren alles, alles Gute für die Zukunft. Wir werden immer gerne an diesen Teil unserer Karlsruher Vergangenheit zurückdenken und ich bin mir sicher, dass wir uns wieder begegnen werden.“