Nach Quarantäne: Coronavirus in Karlsruher Flüchtlingsunterkunft gestoppt

ARCHIV - Foto: Peter Steffen/dpa

Karlsruhe-Insider: Das ist doch einmal eine gute Nachricht, wenn man über Corona redet: In der Flüchtlingsunterkunft in Karlsdorf-Neuthardt ist kein Insasse mehr an Corona erkrankt.

Eine weitere Ausbreitung von Covid-19 konnte in dem von der Gemeinde und dem Landkreis zusammen betriebenen Lager verhindert werden.


Bereits Mitte April waren zunächst 11 Personen, dann noch eine einzelne Person positiv auf Corona getestet worden. Für das gesamte Lager wurde eine zwangsweise 14 Tage dauernde Quarantäne verordnet, welche ständig überwacht worden ist.

Als Ende April noch einmal alle 130 untergebrachte Flüchtlinge getestet wurden, gab es lediglich zwei neu Infizierte, die dann auch gleich gesondert isoliert wurden.

Lesen Sie auch
Testpflicht für Kita-Kinder: Eltern im Kreis Karlsruhe sind aufgebracht

Damit ist die Flüchtlingsunterkunft noch einmal glimpflich aus der Sache herausgekommen.