Polizeieinsatz im Hauptbahnhof: Afrikaner findet Handy – Unfassbar, was danach passiert!

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Ein 23-jähriger Mann hatte gestern Nachmittag sein neues Smartphone im Regionalexpress, auf der Fahrt von Offenburg nach Karlsruhe, vergessen.

Unmittelbar nachdem er den Verlust bemerkte, wurde die Freundin des Geschädigten von dessen Telefon aus angerufen. Der vermeintliche Finder meldete sich telefonisch und gab an, das Telefon nur gegen Bezahlung auszuhändigen. Beide Parteien einigten sich auf eine Summe von 300 Euro und vereinbarten als Übergabeort den Hauptbahnhof Karlsruhe.

Der Geschädigte meldete sich danach unmittelbar bei der Bundespolizei und meldete den Vorfall. Beamte der Bundespolizei konnten den Beschuldigten, welcher in Begleitung eines weiteren Mannes war, im Hauptbahnhof Karlsruhe vorläufig festnehmen und das unterschlagene Smartphone sicherstellen.

Lesen Sie auch
Ersten Urlaubsländer bringen 3G zurück - "Corona kommt wieder"

Gegen den 23-jährigen Togolesen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Erpressung, Nötigung und Unterschlagung eingeleitet.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro erhoben. Der Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freiem Fuß gesetzt.