Bus- und Bahnfahren wird teurer: Preise steigen für den Klimaschutz!

ARCHIV - Foto: VBK

Karlsruhe-Insider: Während im Fernverkehr die Preise für den Klimaschutz sinken, steigen sie dagegen im Nahverkehr, ebenfalls für den Klimaschutz.

Dass es auch anders geht, zeigt ein Beispiel aus Baden-Württemberg.


Trotz der politischen Bekenntnisse für den Klimaschutz werden die Kunden bei Bus und Bahn tiefer in die Tasche greifen müssen. Dies ist in den meisten Regionen in Deutschland so.

Wieder zum Jahreswechsel erhöhen viele Verkehrsverbünde ihre Preise, auch alle Kunden, die außerhalb von Verkehrsverbünden müssen für die Beförderung mehr bezahlen.

Der durchschnittliche Preisaufschlag beträgt rund 3,3 Prozent. In Pforzheim und Karlsruhe wurde die Preise das letzte Mal im Dezember 2018 um 2,7 % bzw. 2,8 Prozent erhöht.

Lesen Sie auch
Spritpreis-Schock: Benzin kostet jetzt über zwei Euro in Deutschland

Anders dagegen im Großraum Stuttgart, wo einfachere Tarifzonen günstiger bei vielen Verbindungen sind.

Aber auch in München brachte eine Tarifreform in diesem Jahr eine Reduzierung der Preise um sieben Prozent.

Hatten die Politiker nicht davon geschwärmt, dass mehr Bus und Bahn besser ist für das Klima und den Geldbeutel der Kunden weniger belastet?