Schweinerei! Unbekannte entsorgen Asbest im Wald bei Karlsruhe

Foto: Polizeipräsidium Karlsruhe

Karlsruhe-Insider: Nach der illegalen Entsorgung von asbestverseuchten Eternitplatten auf einem Waldweg zwischen Östringen und Mühlhausen-Rettigheim sucht der Fachdienst für Gewerbe- und Umweltstraftaten des Polizeipräsidiums Karlsruhe Zeugen.

Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Dienstag und Mittwoch im Bereich „Hammelsgraben“ auf einem dortigen Waldweg – zwischen den Gemeinden Östringen und Rettigheim gelegen – eine größere Menge asbesthaltigen Bauschutt widerrechtlich abgelagert.


Aufgrund der Menge der gefährlichen Abfälle und der Örtlichkeit ist davon auszugehen, dass der Problemmüll mit einem größeren Fahrzeug oder unter Einsatz eines Anhängers angefahren wurde. Anhand dort aufgefundener Schriftstücke könnten die Eternitplatten aus dem südlichen Rhein-Neckar-Raum stammen.

Wer in diesem Zusammenhang entsprechende Beobachtungen gemacht hat oder sonst sachdienliche Hinweise zur Herkunft der Abfälle machen, wird gebeten, sich tagsüber unter 0721 666-3802 beim Fachdienst für Gewerbe- und Umweltstraftaten zu melden. ots

Lesen Sie auch
Für Deutschland droht ein einheitliches Silvester-Feuerwerksverbot