Stadt warnt Bürger in Karlsruhe: Laute Geräusche könnten kommen

Symbolbild Foto: Stadt Karlsruhe

Karlsruhe: Im Karlsruher Klärwerk steht die stufenweise Inbetriebnahme der erneuerten Schlammverbrennungslinie 2 an.

Wie das Tiefbauamt mitteilt, werden vom 1. bis 6. Februar sowie vom 8. bis 13. Februar Anlagenteile mit Wasserdampf gespült und auch Sicherheitsventile gezielt ausgelöst.


Zwar seien Schalldämpfer vorhaben, trotzdem könne es in dieser Phase tagsüber in der Nachbarschaft gelegentlich zu Lärmbelästigungen kommen, die man auf ein Minimum zu beschränken versuche.

Die in der Verbrennungsanlage entstehende Wärme und der über Dampfturbine erzeugte Strom finden in internen Prozessen Verwendung. Damit wird die Energieeffizienz des Klärwerks verbessert und die Umwelt geschont.

Lesen Sie auch
Bevölkerung in Sorge: Giftige Schwefelwolke zieht über Deutschland