Trotz neuem Trainer: Karlsruher SC verliert gegen Hamburg!

Archiv Foto: Uli Deck/dpa

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Der vom Abstieg bedrohte Karlsruher SC hat nach dem Pokal-Aus auch das erste Zweitliga-Spiel unter seinem neuen Trainer Christian Eichner verloren und bleibt im Tabellenkeller stecken.

Gegen den neuen Tabellenführer Hamburger SV gab es am Samstag in der 2. Fußball-Bundesliga ein 0:2 (0:0). Damit übernahmen die Norddeutschen zumindest für einen Tag die Spitze vor Arminia Bielefeld, die erst am Sonntag spielen. Vor 49 581 Zuschauern im
Volksparkstadion erzielte Lukas Hinterseer beide Tore (67. Minute/ 81.).

Die Karlsruher haben seit nunmehr neun Gastspielen in Hamburg nicht gewonnen. In der Zweitliga-Saison wartet der KSC nun seit sechs Spielen auf einen Sieg. Drei Tage zuvor war der KSC im DFB-Pokal am Viertligisten 1. FC Saarbrücken gescheitert.

Lesen Sie auch
Eintritt: Europapark-Chef ist wütend und droht mit Park-Schließung

Die überlegenen Hamburger präsentierten sich in Spiellaune, stellten die Zuschauer jedoch auf eine Geduldsprobe. Gleich fünf Chancen in der ersten Halbzeit vergaben sie. Auch der KSC hatte zwei Möglichkeiten durch Marc Lorenz (21./37.). Den Gastgebern fehlte
gegen die KSC-Abwehr häufig Tempo und Präzision. Erst ein Querschläger von Lorenz ebnete den Weg zum Sieg.

Vor der Partie hatte es ein Novum im deutschen Fußball gegeben. Erstmals wurde in einem Stadion außerhalb des Zuschauerbereichs kontrolliert Pyrotechnik abgebrannt. Zehn Fans aus dem Ultra-Lager zündeten unter Überwachung von Sicherheitskräften zehn Rauchtöpfe.
Die Aktion gilt als Testlauf für den gesamten bezahlten Fußball.