Uefa droht mit Strafen nach Coca-Cola Flaschenschieben von Ronaldo

Foto: Screenshot Twitter

Karlsruhe Insider: Christiano Ronaldo mag keine Coca-Cola und fordert zum Wasser trinken auf, jetzt droht die UEFA den EM-Teams mit saftigen Geldstrafen.

Für die einen sind es nur ganz einfache Getränkeflaschen, welche präsentativ auf dem Pressepult stehen, um auf die Sponsoren aufmerksam zu machen.

Für die anderen sind diese Flaschen der großen Sponsoren bares Geld. Dazu zählt auch die UEFA – und deshalb drohen den Verbänden von Christiano Ronaldo und Paul Pogba nun Kohle-Ärger.

HIER DAS VIDEO:

Die Superstars der deutschen Gruppengegner Frankreich und Portugal haben hinter den Kulissen für eine ganze Menge Zoff gesorgt.

Zuerst hatte Christiano Ronaldo zwei Colaflaschen einfach aus dem TV-Bild entfernt, einen Tag später ließ Paul Pogba eine Bierflasche ganz einfach verschwinden.

Lesen Sie auch
Wetter-Gruselprognose für August: Temperaturen bis zum Bodenfrost

Ronaldo setzt seit Jahren Maßstäbe in Puncto Ernährung und Körperpflege und ist gegen Coca-Cola.

Paul Pogba ist bekennender Muslim und für ihn ist Alkohol ein No-Go.