Verletzt! Wichtiger KSC-Spieler fällt für den Rest der Saison aus

ARCHIV - Foto: Marijan Murat/dpa

Karlsruhe-Insider: Eine Hiobsbotschaft für den KSC und seine Anhänger.

Bereits einen Tag nach seinem Unfall im Training wurde bei dem Südkoreaner ein Riss des vorderen Kreuzbands festgestellt.


Eine ganz üble Verletzung, welche zunächst recht harmlos aussah. Daher hat sich auch keiner der Verantwortlichen Beim KSC Gedanken gemacht, dass es für den sympathischen Kyoung-Rok Choi so schlimm kommen könnte.

Dieter Kreuzer, der Geschäftsführer beim KSC, bedauerte den schweren Unfall und hat Choi geraten, sich doch lieber in Deutschland operieren zu lassen.

Choi war im Sommer 2018 von St. Pauli zum KSC gewechselt und hatte sich auch schnell eingelebt. Er hat noch einen Vertrag bis Sommer 2021.

In dieser Hinrunde hatte der Südkoreaner leider noch Ladehemmungen.

Nun hat er eine lange Zwangspause.