Vorweihnachtszeit: Polizei warnt vor Taschendieben

Symbolbild

Karlsruhe (ots) Es ist soweit die ersten Weihnachtmärkte in der Region wurden eröffnet. Liebevoll geschmückte Hütten laden zum Kauf oder Verweilen ein und gehören für viele Besucher zu einer schönen Adventszeit einfach dazu.

Die Polizei warnt aber auch in diesem Jahr wieder vor professionellen Langfingern, insbesondere vor Taschendieben. Gerade in der Adventszeit kommt es regelmäßig zu einem starken Anstieg dieser Diebstahlsform. Eine geradezu magische Anziehungskraft auf Langfinger haben Rucksäcke, Hand- und Umhängetaschen sowie Geldbeutel, die leicht erkennbar in Hosen- und Jackenaußentaschen getragen werden. Besonders betroffen sind auch die Einkaufsmeilen der Innenstädte sowie die Einkaufszentren, wo es im vorweihnachtlichen Trubel für die Täter oft nur all zu leicht ist, nach einem Diebstahl in den Menschenmassen unterzutauchen.

Auch um Dieben das Leben schwer zu machen, wird die Polizei verstärkt in Uniform und Zivil unterwegs sein.

Doch kann auch jeder Einzelne etwas für seine persönliche Sicherheit tun. Wer die nachstehenden Tipps der Polizei beherzigt, lässt den Langfingern für einen Taschendiebstahl so gut wie keine Chance:

– Tragen Sie Ihr Geld, Papiere und Wertsachen verteilt auf die verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung, im Brustbeutel oder in einer Gürtelinnentasche dicht am Körper.

– Führen Sie nur so viel Bargeld mit sich, wie Sie für Ihre Einkäufe unbedingt benötigen.

– Geben Sie potentiellen Dieben keine Anreize, indem Sie mit großen Bargeldsummen hantieren oder sich am Geldausgabeautomaten beobachten lassen.

– Bewahren Sie niemals Ihre Scheckkarte und die PIN-Nummer zusammen auf (auch nicht „getarnt“ als Telefonnummer o.ä. mitführen!!).

– Tragen Sie Ihre Hand- / Umhängetasche oder Ihren Rucksack verschlossen auf der Körpervorderseite.

– Lassen Sie bei der Anprobe von Kleidungsstücken keine Wertsachen in der Umkleidekabine zurück, auch wenn Sie diese nur kurzfristig verlassen.

– Seien Sie vorsichtig im Gedränge auf Märkten, an den Haltestellen sowie in Kaufhäusern, insbesondere wenn Sie angerempelt werden, Ihre Kleidung scheinbar unbeabsichtigt beschmutzt wird oder wenn Sie auf allzu hilfsbereite Mitmenschen treffen. Derartige Tricks dienen lediglich der Ablenkung, während ein weiterer Täter Ihnen die Wertsachen entwendet.

Sollten Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Opfer eines Taschendiebstahls geworden sein, beachten Sie bitte die folgenden Hinweise:

– Informieren Sie sofort die Polizei – am besten über den Polizeinotruf 110. Teilen Sie schon hier eventuell vorhandene Hinweise auf den oder die Täter mit.

– Veranlassen Sie die sofortige Sperrung Ihrer Kredit- oder EC-Karte und benachrichtigen Sie darüber auch Ihre Hausbank. (Tel. 116116)

– Denken Sie beim Diebstahl Ihres Handys an die Sperrung der Mobilfunkkarte bei Ihrem Netzbetreiber.

– Bringen Sie jeden Taschendiebstahl zur Anzeige.

 

Weitere Informationen gibt es auf der Klappkarte „Schlauer gegen Klauer“ mit Piktogrammen und einem Notfallpass zum Heraustrennen mit allen wichtigen Telefon- und Sperrnummern von Debit- und Kreditkarten. Dazu gehört auch eine Checkliste mit Sofortmaßnahmen für Opfer und Zeugen, damit diese nach einem Diebstahl richtig reagieren können. Die Klappkarte ist kostenlos bei jeder (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle erhältlich oder kann heruntergeladen werden unter: www.polizei-beratung.de/medienangebot/dtails/form/7/23.html. Mehr Informationen erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html

Link: Homepage