War eigentlich ausgerottet: Dieses Tier macht sich in Karlsruhe breit!

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Der Biber ist in Karlsruhe zurück.

Der Biber hat sich rund 150 Jahre nach seiner Ausrottung in Karlsruhe neue Lebensräume geschaffen.

An Flüssen und Bächen hat der Biber seine neuen Lebensräume geschaffen. Manchmal führte dies bereits zu Konflikten mit den ansässigen Bauern, da die Biber einfach den Bach umleiteten.

Bereits seit 2010 ist der Biber wieder zurück in Karlsruhe und hat sich dort auch schon gut integriert. Mittlerweile wurden 15 ehrenamtliche Helfer als Biberbeauftragte ernannt.

Der Biber ist durch seine rastlose Bauarbeit bekannt, und an vielen Bächen sieht man heutzutage die eine oder andere Biberburg. Die Biber haben sich schon sehr geschützt, denn der Eingang zu einer solchen Biberburg liegt unterhalb des Bauwerkes unter Wasser.

Lesen Sie auch
Geniales Design: Junge (16) baut sich sein eigenes Tiny House

Die Biber fällen Naturhölzer und untergraben Dämme, sehr zum Leidwesen der Bürger. Auch altes gefälltes oder vom Sturm umgefallenes Holz bearbeitet der Biber so, wie er es gerade benötigt.

Die Biber sind geschützte und nützliche Tiere.