Für Millionen Kunden: Nächster Internetanbieter zieht die Preise an

Ein Laptop steht auf einem Holztisch vor einem Fenster mit Grünpflanzen auf der Fensterbank. Im Vordergrund steht ein Router, ebenfalls auf einem Holztisch.
Symbolbild © istockphoto/ Jens Domschky

Für Kunden des Internetanbieters 1&1 wird es teurer. Die Preise für DSL-Tarife sollen schon in naher Zukunft für zahlreiche Verbraucher erhöht werden.

Der Internetanbieter 1&1 erhöht schon bald seine Preise für Bestandskunden. Als Begründung werden unter anderem gestiegene Energiekosten angegeben. Welche Kunden von der Tarifänderung betroffen sind, ist noch unklar.

Das kommt auf Bestandskunden zu

Für Verbraucher kommt die angekündigte Preiserhöhung vermutlich nicht überraschend. Immerhin haben auch Vodafone und die Deutsche Telekom ihre Konditionen für DSL-Tarife dieses Jahr bereits angepasst. Der Internetanbieter 1&1 zieht jetzt nach und informiert zahlreiche Kunden per Brief über die neuen Preise.

Ab Juni 2023 soll der DSL-Tarif monatlich teurer werden. Ein genauer Betrag ist jedoch nicht bekannt, da die Mehrkosten laut 1&1 von Kunde zu Kunde unterschiedlich hoch ausfallen können. Verbraucher können damit rechnen, dass pro Monat wenige Euro mehr anfallen.

Die Auswirkungen sind unklar

Derzeit gibt es noch keine näheren Informationen darüber, wer von der Preiserhöhung betroffen ist. Möglich ist, dass nur solche Bestandskunden einen Brief erhalten, die ihren Vertrag in der Vergangenheit zu Sonderkonditionen abgeschlossen haben. Medienberichten zufolge haben vorrangig Kunden mit günstigeren Konditionen bislang Post bekommen.

Lesen Sie auch
Europapark kündigt Mega-Attraktion an – "noch nie dagewesen"

Für zahlreiche Kunden heißt es jetzt erst einmal abwarten, bis der Internetanbieter detailliertere Informationen zu den angepassten Preisen bekannt gibt. Es besteht jedoch Hoffnung, dass nicht alle DSL-Kunden von der Erhöhung betroffen sind.

Kunden des Internetanbieters haben die Wahl

Da Neukunden bereits seit Januar 2023 mehr für ihre DSL-Tarife bei 1&1 zahlen müssen, war mit einer Preiserhöhung für Bestandskunden zu rechnen. Verschiedene Tarife, wie der 16-Mbit/s- oder 100-Mbit/s-DSL-Tarif, kosten so schon seit Beginn des Jahres jeweils fünf Euro mehr im Monat.

In den Kundenbriefen wird erklärt, dass gestiegene Energie- und Beschaffungskosten der Grund für die Preiserhöhung seien. Glücklicherweise haben die Betroffenen in diesem Fall ein außerordentliches Kündigungsrecht. Wer nicht mit den Mehrkosten einverstanden ist, hat die Möglichkeit, seinen DSL-Vertrag bei 1&1 mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zu beenden.