Bilanz: Zahnpasta im Öko-Test – Zahlreiche Produkte fallen durch

Zhanpasta und Zahnbürste.
Tägliches Zähneputzen sollte selbstverständlich sein.

Beim Zähneputzen möchte man sich auf seine Zahnpasta verlassen können. Doch wie die Ergebnisse von Öko-Test zeigen, sind viele Zahncremes „mangelhaft“.

Die Stiftung Warentest und Öko-Test haben Zahnpasta im Test untersucht. Das erschreckende Ergebnis: Zahlreiche der getesteten Produkte sind „mangelhaft“.

Testberichte bringen Klarheit

Die Ergebnisliste ist lang und sie reichen von „sehr gut“ bis hin zu „mangelhaft“. Sehr besorgniserregend ist dabei, dass auffällig viele Produkte mit schlechten Noten belegt wurden. Die Stiftung Warentest hat in Zusammenarbeit mit Öko-Test neun Zahnpasta-Produkte getestet.

Insgesamt gab es zweimal die Note „sehr gut“ und vier Mal sogar die Note „mangelhaft“. Damit sind gleich doppelt so viele Zahnpasten durchgefallen, als mit sehr gut bewertet werden konnten. Geachtet wurde bei den Untersuchungen übrigens auch auf den Zusatz von Fluorid in den Zahncremes.

Lesen Sie auch
300 Euro für alle im September: Viele bekommen sogar das Doppelte

Die Kriterien der Untersuchungen

Bei den Tests ging es auch darum, verschiedene Kriterien zu begutachten. Ein K.O.-Kriterium ist es, wenn das Produkt Titandioxid enthält. Weitere Punkte waren die Kariesprophylaxe durch Fluorid im Produkt, die Verpackung sowie die Deklarationen und Werbeaussagen.

Die Bestnoten konnten sich die Zahncremes von Aldi Süd, Lidl und Rossmann sichern. Sie erhielten alle ein „gut“. Doch wer durchgefallen ist und ein „mangelhaft“ kassierte, wird meist von den Verbrauchern gemieden. Was jeder natürlich für sich entscheiden muss.

Diese Zahncremes sind durchgefallen

Vier Zahnpasten konnte die Tester nicht überzeugen. Sie erhielten am Ende der Untersuchungen das Gesamturteil „mangelhaft“. Die vier Produkte, Ajona – Medizinisches Zahncremekonzentrat, Bioniq – Repair-Zahncreme, Sante – Dental Med Zahngel Vitamin B12 fluoridfrei und Weleda – Calendula-Zahncreme sind die klaren Verlierer der Urteile.

Lesen Sie auch
Nach Speiseöl: Kaufland rationiert neues Lebensmittel für Kunden

Stiftung Warentest hat auch geprüft, welche Zahncremes mit Fluorid bestückt sind. Denn diese bieten einen guten Kariesschutz. Durch Titandioxid werden die Zähne weiß gefärbt. Der Stoff ist aber in der EU in Lebensmitteln ab August verboten und gilt daher als K.O.-Kriterium.