Nächste Großstadt will Silvester-Verbot in Baden-Württemberg

Silvester mit Feuerwerk in Stadt
Symbolbild © istockphoto/ViliamM

Der Jahreswechsel war in den vergangenen Jahren sehr getrübt. Denn wegen Corona mussten die Bürger ohne Feuerwerk und Party auskommen …

Dieses Jahr ist die Lage bezüglich der Coronapandemie deutlich entspannter. Einer Party mit Feuerwerk steht somit eigentlich nichts mehr im Wege. Doch viele Städte sehen das anders. Sie planen trotzdem ein Silvester-Verbot.

Stadt plant ein erneutes Feuerwerksverbot

Nicht mehr lange, dann verabschiedet sich das Jahr 2022 schon wieder und 2023 beginnt. Dieses Mal ohne die viele Auflagen, die es in den letzten zwei Jahren wegen der Coronapandemie gab. Denn die Lage ist deutlich entspannter, auch in Baden-Württemberg. Deswegen gibt es in diesem Jahr einige Lockerungen.

Lesen Sie auch
In S-Bahnen und Bussen wird es bald kälter in Baden-Württemberg

In vielen Städten sind Silvester-Böller wieder erlaubt. Dies ergab eine Umfrage der Deutschen-Presse-Agentur (dpa). In Ulm, Heidelberg, Mannheim, Karlsruhe und Freiburg gibt es keine über die bundesweit geltenden Regelungen hinausgehenden Verbote beim Silvesterfeuerwerk. Dies teilten Stadtsprecher mit. In der Landeshauptstadt Stuttgart sieht es jedoch anders aus. Die Stadt plant ein erneutes Feuerwerksverbot.

Böllerverbot auf dem Schlossplatz

Das geplante Verbot gilt speziell für den Schlossplatz in der Stuttgarter Innenstadt. Dort plant die Stadtverwaltung ein Böllerverbot. Zu Silvester war der Platz in den vergangenen Jahren nie ein schöner Ort, um den Jahreswechsel zu feiern. So heißt es in einer Beschlussvorlage. Der Schlossplatz war überfüllt, Menschen schossen unkontrolliert Feuerwerkskörper ab und es gab Angriffe und sexuelle Übergriffe von einzelnen Personen. Die Situation konnte lediglich durch ein großes Aufgebot an Polizei unter Kontrolle gehalten werden. Zudem verursacht das Böllern in Stuttgart immensen Abfall. 18 bis 20 Tonnen kommen da von einer Silvesternacht zusammen.

Lesen Sie auch
In S-Bahnen und Bussen wird es bald kälter in Baden-Württemberg

Die Stadtverwaltung Stuttgart möchte die Innenstadt wieder attraktiver und sicherer gestalten. Das gilt auch für Silvester. Deshalb gibt es wieder eine zentrale städtische Veranstaltung. Diese gab es schon im Jahr 2019. Dort können die Stuttgarter friedlich Silvester feiern und der Schlossplatz wird wieder ein Ort für Gäste jeden Alters und Geschlechts.

Gemeinderat gibt Zuschuss

Dieser wurde bereits für die zentrale Feier zum Jahreswechsel genehmigt. Die Höhe beträgt eine Million Euro. Auf der Party gibt es ein Bühnenprogramm mit Musik, Künstlern und Artisten sowie ein virtuelles Feuerwerk.

Die Stuttgarter finden das gut. Denn die meisten begrüßen ein Böllerverbot an Silvester in der Stadt. Dies zeigt sich sowohl in einer Umfrage als auch in den sozialen Netzwerken.