Bahnmitarbeiterin wird im Karlsruher Hauptbahnhof geschubst

Station im Hauptbahnhof
Symbolbild Foto: Thomas Riedel

Eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn wurde im Hauptbahnhof in Karlsruhe geschubst nach einem Streit.

Nachdem eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn Mittwochabend (19. Januar) eine 27-jährige auf das Rauchverbot im Karlsruher Hauptbahnhof hingewiesen hat, führte das anschließende Verhalten der Angesprochenen zum Einsatz der Bundespolizei.Gegen 19:00 Uhr bemerkte die Mitarbeiterin, dass vor einem Geschäft im Hauptbahnhof und damit außerhalb eines dafür bestimmten Bereiches, eine Frau saß und rauchte.

Sie sprach die 27-jährige Deutsche auf das Verbot an, woraufhin ihr umgehend mehrere Beleidigungen entgegenschlugen. Die Frau steigerte ihr aggressives Verhalten weiter und schubste die Bahnmitarbeiterin. Verletzt wurde sie hierbei nicht.Eine Streife der Bundespolizei stellte schließlich die Personalien der Angreiferin fest. Anhand dieser werden nun Anzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung, Verstoßes gegen das Bundesnichtraucherschutzgesetz und Verunreinigen von Bahnanlagen gegen die Frau gefertigt. /ots

Lesen Sie auch
Beliebtes Fest findet in der Nähe von Karlsruhe wieder statt