Beamte fassungslos: Viele besoffene E-Roller-Fahrer in Karlsruhe unterwegs

Immer mehr E-Scooter durch E-Scooter Verleihe in Deutschland unterwegs
Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: olrat

Schlecht gefahren ist besser als gut gelaufen, dachten sich offenbar viele betrunkene Karlsruher, als sie sich einen einen E-Scooter in Karlsruhe mieteten.

Insgesamt vier alkoholisierte Fahrer von Elektro-Rollern, eine unter Alkohol stehende E-Scooterfahrerin, einen mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehenden E-Rollerfahrer sowie einen erheblich betrunkenen Radfahrer stellten Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Südweststadt in der Nacht zum Samstag fest.

Binnen knapp drei Stunden, von 0.40 Uhr bis 03.20 Uhr, gerieten die Betroffenen in die Schwerpunktkontrollen der Beamten.

Dabei stellten die Ordnungshüter in den Innenstadtgebieten der Ebert-/Erbprinzen/-Baumeister und Gartenstraße Alkoholwerte von rund 0,7 Promille bis zu 1,3 Promille fest.

Der Radfahrer war gar so sehr betrunken, dass er zur Durchführung eines Alkoholtests nicht mehr in der Lage war. Drei Personen haben nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu erwarten, während weitere vier aufgrund der geringeren Alkoholisierung mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen müssen.

Lesen Sie auch
Traumländer: Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden hat 20 neue Reiseziele

In diesem Zusammenhang weist die Polizei unabhängig der durch Alkoholeinwirkung drohenden Gefahren im Straßenverkehr auf die entsprechenden Konsequenzen – auch beim Führen eines E-Scooters im Zusammenhang mit Alkohol- beziehungsweise Drogenkonsum – hin. Hier ist der Autoführerschein ebenso in Gefahr. /ots