Highlight: Neue Schnitzel-Restaurants eröffnen in Karlsruhe

Ein Wiener Schnitzel mit Zitrone
Rrrainbow

Gute Nachrichten für Karlsruhe: Mehrere Schnitzel-Restaurants und Gaststuben eröffnen. Dazu kommt eine besondere Hausbrauerei.

Die Karlsruher Gastronomie bleibt in Bewegung. Das ist gut für die Gäste und für die Innenstadt. Die ersten Neueröffnungen stehen jetzt vor der Tür. Ein großes Sorgenkind gibt es aber noch.

Bewegung in der Karlsruher Gastronomie

In der Memeler Straße in Karlsruhe wird fleißig gebaut. Demnächst soll dort wieder das ehemalige Traditionsgasthaus Goldener Adler eröffnen. Mit John Raezer wollen Edgar und Felix Steinhardt ein neues Kapitel aufschlagen. Sie starten eine Hausbrauerei: Zauberkessel soll sie heißen. Noch laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren, aber der Plan steht. Zwischen Mitte April und Anfang Mai soll das Wirtshaus eröffnet werden.

Lesen Sie auch
Wolf im Kreis Karlsruhe unterwegs: Bei Begegnung so reagieren

Herzstück der Gaststätte wird die Brauerei sein, die in der ehemaligen Wurstküche untergebracht wird. Zu den Mahlzeiten soll dabei frisch gebrautes Bier auf den Tisch kommen, denn in der Gaststube schmeckt das immer noch am besten. Auf der Speisekarte werden amerikanische und badische Gerichte stehen, aber auch Gegrilltes und Schnitzel. Burger werden allerdings nicht angeboten, denn davon gibt es in Karlsruhe mehr als genug.

Schnitzel-Restaurants und alte Sorgenkinder in Karlsruhe

Vor wenigen Tagen hat das ehemalige Litfass unter dem Namen „Schwarzer Kater“ wiedereröffnet. Über mehrere Monate renovierten die neuen Betreiber das Interieur und haben es auf den neuesten Stand gebracht. Die mächtige Holztheke ist nun ebenso Geschichte wie die alten Tische. Im Inneren gibt es jetzt dafür leise Hintergrundmusik und viele bequeme Sitzgelegenheiten. Man könnte sagen: Der Zeitgeist ist in die alte Gaststube eingezogen. Man legt dort Wert auf gutes Essen und kühles Bier.

Lesen Sie auch
Auch Kinder betroffen: Engpässe bei Apotheken in Karlsruhe

Leider gibt es immer noch keinen neuen Pächter für die Gaststätte „Im Schlachthof“. Es ist Karlsruhes Sorgenkind. Das Team um Bernd Gnanns hat den Pachtvertrag zum 31. Dezember 2022 gekündigt, weil es mit dem „Schwarzen Kater“ ein neues Projekt starten will.

Weitere gastronomische Neueröffnungen

Auf dem Gelände des Karlsruher Sportvereins wurde Ende Februar das Wirtshaus Karl in der Nordweststadt neu eröffnet. Der ehemalige angestellte Koch wagte nach zwanzig Jahren Berufserfahrung den Schritt in die Selbstständigkeit. Er verwöhnt seine Gäste mit badischer und mediterraner Küche.

Badische Spezialitäten bringt Pächter Ingo Zimmermann auch in den „Holzhacker Ratsstuben“ in Grötzingen auf den Tisch. Der absolute Renner sind für ihn dabei die Schnitzelgerichte. Diese hat er aus der Vereinsgaststätte der Karlsruher Schützengesellschaft mitgebracht, die er zuvor viele Jahre lang betrieb.