Karlsruhe durchbricht die 500er Inzidenz: Ausgangssperren drohen jetzt

Symbolbild

Karlsruhe Insider: Es wird immer schlimmer.

In Baden-Württemberg steht die Corona-Inzidenz kurz über der magischen Grenze von 500. Allerdings sollte beachtet werden, dass am Mittwoch keine konkreten Zahlen weitergegeben werden konnten. Somit dürfte diese magische 500 bereits überschritten sein.

Aber auch in Karlsruhe ist die Inzidenz knapp über 500 angekommen. Also tickt auch hier schon die Uhr für die Ungeimpften, denn die Landesregierung hat klar Stellung bezogen und auch Vorschriften gemacht, wie es dann nach der Überschreitung der magischen Marke von 500 weiter gehen soll.

Nun ist Handeln angesagt, und besonders die Ungeimpften dürfte es ziemlich hart treffen. Bereits einiges ist ihnen mittlerweile verwehrt worden, und sie können an mehreren Möglichkeiten nicht mehr teilnehmen. Es gibt sogar bereits auch Ärzte, welche keine ungeimpften Patienten mehr aufnehmen wollen. Das ist sogar ihr gutes Recht, denn auch sie sind an erster Stelle Privatpersonen und dürfen auch eine Meinung haben.

Lesen Sie auch
Karlsruhe: Bei dm sollen Roboter die Zukunft der Drogerie darstellen

Wenn die 500er Inzidenz an zwei nacheinander folgenden Tagen die Regel wird, dann müssten die Ungeimpften abends zuhause bleiben und müssten eine nächtliche Ausgangssperre akzeptieren.

In Baden-Baden gibt es bereits eine solche nächtliche Ausgangssperre für die Ungeimpften von 22 bis 5 Uhr des folgenden Tages.

Omikron sorgt für die nächsten hohen Zahlen, obwohl die Zahl der Menschen, welche sich noch mit der Delta-Variante infiziert haben, leicht rückläufig ist.