Nach Jahrzehnten: Traditionelles Restaurant eröffnet in Karlsruhe

Eine Terrasse vor einem Café oder vor einem Restaurant ohne Besucher
Symbolbild © imago/MiS

Es gibt endlich wieder einmal gute Nachrichten. Ein traditionelles Restaurant eröffnet in Karlsruhe und der Betreiber hat ein spannendes neues Konzept am Start. Darauf können sich die Gäste schon jetzt freuen.

Die traditionellen Gasthäuser verbinden Kulinarik und Kultur der Region Karlsruhe. Deshalb gehen viele Karlsruher vor allem in die Gaststätten, die sie kennen und schätzen. Nach vielen Jahren öffnet nun eine Karlsruher Traditionsgaststätte wieder ihre Türen. Der Wirt verrät schon jetzt ein paar Details über das spannende neue Konzept.

Traditionelles Restaurant eröffnet in Karlsruhe

Die Aufregung ist groß, wenn ein neues Café, eine Bar oder ein Restaurant eröffnet. In diesem Fall handelt es sich um ein traditionelles Restaurant, das in Karlsruhe schon bald aufmacht. Viele kennen es vielleicht von früher. Doch seit einigen Jahren war es geschlossen. Umso erfreulicher, dass sich nach langer Zeit des Wartens ein neuer Betreiber gefunden hat, der jetzt sein Konzept vorstellt.

Es handelt sich um die Schlachthofgaststätte. Diese befindet sich, wie es der Name vermuten lässt, auf dem Schlachthofgelände. Der neue Betreiber und Chef ist Sebastian Bischof. Er hat der Gaststätte einen neuen Namen gegeben und geht mit einem ebenso neuen Konzept an den Start. Schon am 1. Juni soll es losgehen, bis dahin ist noch eine Menge zu tun. Das traditionelle Restaurant, das in Karlsruhe eröffnet, heißt dann „eat&greet“.

Lesen Sie auch
9 Millionen Euro: Altes Freizeitbad bei Karlsruhe wird erneuert

Öffnungszeiten und neues Konzept in Karlsruhe

Bischof hat sich nach eigenen Angaben mit seinem Konzept und einem Plan direkt bei der Fächerstadt GmbH beworben. Bereits im vergangenen Jahr begannen die Verhandlungen, im Dezember wurde der Vertrag unterzeichnet. Er selbst erfüllt sich mit dem Restaurant einen Lebenstraum. Er will sich in der Küche und im Gastraum kreativ entfalten und alles dafür tun, dass sich die Gäste wohlfühlen. Das Restaurant wird aus zwei getrennten Räumen bestehen, einem Restaurant und einer Bar. Der Hauptraum wird eine dunklere und sehr gemütliche Bar sein, in der man gemütliche Abende verbringen kann.

Das neue Restaurant wird in der Regel von 12 bis 24 Uhr geöffnet sein. Freitags und samstags ist die Bar bis 1 Uhr geöffnet. Auf der Speisekarte stehen neben den Bar-Klassikern und Drinks auch Tapas. Mittags soll es im Restaurant leichte Kost wie Pasta, Salat und Lasagne geben. Insgesamt will man die Speisekarte eher klein halten, dafür aber qualitativ arbeiten und die Produkte zum großen Teil aus der Region beziehen. So wird es beispielsweise Flammkuchen und Schnitzel geben, aber auch Burger genauso wie Spezialitäten aus der Region.