Nach mehreren Fehltritten: Mehrjährige Strafe für Pietro Lombardi

Pietro Lombardi sitzt im Publikum und schaut nachdenklich zur Seite seinen Kopf aufgestützt
Symbolbild © imago/RHR-Foto

Pietro Lombardi hat sich mehrere Fehltritte erlaubt und hat dafür mit einer mehrjährigen Strafe bezahlt. Er sagt, er habe aus seinen Fehlern gelernt – aber stimmt das wirklich?

Pietro Lombardi steht nach einer mehrjährigen Strafe vor einem wichtigen Schritt. Nach eigenen Angaben steht er kurz vor der MPU. Auf diese will er sich gut vorbereiten, um kein Risiko mehr einzugehen. Jedoch kam es vor nicht allzu langer Zeit zu einem Ereignis, das Fragen aufwirft.

MPU und mehrjährige Strafe für Pietro Lombardi

Denn Pietro Lombardi hat nach einer mehrjährigen Haftstrafe keinen Führerschein mehr. So ist er immer auf andere oder seine Verlobte angewiesen, um ans Ziel zu kommen. Das hat er erst kürzlich seinen zwei Millionen Followern auf Instagram verraten. Doch seine Strafe ist fast abgelaufen und er steht kurz vor der medizinisch-psychologischen Untersuchung, kurz MPU. Er selbst weiß, dass er in seiner Jugend im Straßenverkehr einiges falsch gemacht hat. Dafür musste er nun mehrere Jahre büßen.

Dreistes Fahrverhalten im Straßenverkehr

Seinen Führerschein hat er verloren, weil er bei einer Straftat erwischt wurde. Er selbst habe sich nicht immer gut verhalten, gibt der Promi zu. Und tatsächlich ist etwas Ähnliches vor Kurzem wieder passiert. Zwar saß dieses Mal nicht Lombardi selbst, sondern sein Chauffeur am Steuer, dennoch handelt es sich dabei nicht um einen Kavaliersdelikt. Und zwar hat der Fahrer in Leverkusen ziemlich dreist versucht, eine Straßensperrung zu umfahren. Ein Wasserrohrbruch hatte zuvor den gesamten Verkehr lahmgelegt und Lombardis Chauffeur entschied sich, entgegen der Fahrtrichtung abzubiegen, um so schnell wie möglich an der Sperrung vorbeizukommen. Die Feuerwehr konnte dies wohl gerade noch verhindern.

Lesen Sie auch
Wahrzeichen weg: Bekanntestes Hochhaus in Karlsruhe vorm Abriss

Vorbereitung auf die MPU unerlässlich

Jetzt ist es an der Zeit und die MPU steht vor der Tür. Diese MPU-Untersuchung ist die letzte Voraussetzung für Pietro Lombardi, um seinen Führerschein zurückzubekommen. Doch für viele ist sie eine echte Tücke. Deshalb ist es ratsam, sich auf die Prüfung gut vorzubereiten. Ob Lombardi das nötige Fachwissen mitbringt, bleibt abzuwarten – insbesondere da die jüngsten Ereignisse gezeigt haben, dass er nach wie vor kein Engel im Straßenverkehr ist.