150 Kälber aus brennendem Tiertransporter bei Karlsruhe gerettet

Symbolbild Foto: Fabian Geier/einsatzreport24

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Der Fahrer eines Tiertransporters hat auf der Bundesstraße 500 bei Iffezheim (Landkreis Rastatt) 150 Kälber aus seinem brennenden Anhänger gerettet.

Als der Mann am Mittwochabend das Feuer an seinem Fahrzeug bemerkte, habe er geistesgegenwärtig angehalten und den Anhänger entkoppelt, teilte die Polizei mit.


Sofort habe er mit der Rettung der Tiere angefangen. Warum das Feuer ausbrach, war zunächst unklar.

Mit Unterstützung der Polizei, der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerkes und des Veterinäramtes seien die etwa zwei Wochen alten Jungtiere auf der B500 nahe der Autobahnanschlussstelle Baden-Baden in Richtung Iffezheim mit Leitern eingepfercht worden.

Ob Tiere zu Schaden kamen, war zu nächst nicht bekannt. Mit Transportern sollten die Kälber am Abend von der Unfallstelle geholt werde.