An Tankstelle: Mann zahlt 180 Euro Strafe weil er zu lange sein Auto saugt

Mann saugt sein Auto an Tankstelle
Symbolbild ©istockphoto/tommaso79

Karlsruhe Insider: Abzocke oder gerechtfertigt?

An einer Tankstelle hat ein Mann sein Auto ausgesaugt, damit auch der Innenraum des Fahrzeugs wieder sauber ist. Nun ist ihm ein saftiger Bußgeldbescheid ins Haus geflattert. Er soll für die überzogene Parkdauer länger als die erlaubten 15 Minuten an einer Tankstelle im 19. Bezirk von Wien 180 Euro hinblättern.

Der Betreiber der Tankstelle hat eine Parkraumüberwachungsfirma engagiert, welche dafür zuständig ist, dass die erlaubte Dauer des Parkens von 15 Minuten nicht überschritten wird. Bei Zuwiderhandlungen drohe sonst ein Bußgeldbescheid.

In dem Schreiben an den Fahrer erklärte die Firma, dass die erlaubte Dauer des Parkens von 15 Minuten überschritten wurde und es sich somit um eine sogenannte Besitzstörung handeln sollte. Eine Sprecherin von Shell hatte dies bestätigt und zudem erklärt, dass der Mann seinen PKW an der Tankstelle abgestellt habe, um noch mit einem anderen Autofahrer zu plaudern.

Lesen Sie auch
Gesundheitsminister sicher: Isolation für Affenpocken-Infizierte möglich

Der Mann hatte diesem Vorwurf widersprochen und sogar im Glauben war, dass er dies auch beweisen können und somit das Bußgeld nicht bezahlen müsse.

Das Ende dieser Geschichte ist bislang noch unbekannt. Also in Wien nicht Tanken plus Fahrzeug waschen!