Anwohnerparken soll teurer werden: Von 30 auf unglaubliche 360 Euro!

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Highwaystarz-Photography

Karlsruhe Insider: Parken für Anwohner soll erheblich teurer werden.

Die Landesregierung hat Anfang Juli den Weg für höhere Gebühren frei gemacht: Städte dürfen von Anliegern höhere Gebühren erheben.

360 Euro statt 30 Euro für SUVs, 180 Euro für Minivans. Anwohner von Tübingen sollen für das Parken in der Innenstadt mehr Geld bezahlen. Neben den Autofahrern mit großen Fahrzeugen sollen auch die Besitzer von sogenannten Minivans Geld zahlen.

So kommt mehr Geld in die Stadtkasse, wenn der Antrag durch den Gemeinderat kommt. Die meisten Fraktionen haben schon ihre Zustimmung signalisiert.

In Zukunft soll das Parken für Anwohner nicht nur in den einzelnen Stadtteilen, sondern in der gesamten Stadt teurer werden.

Lesen Sie auch
Hitzewelle: Luft aus Nordafrika kommt - Wetter wird heiß in Deutschland

Auch andere Städte im Süden planen schon Gebührenerhöhungen. So nimmt Freiburg schon jetzt 360 Euro für das Parken für Anwohner. Auch weitere Städte wie Stuttgart und Ulm überlegen schon die Erhöhung der Gebühren.