Corona-Wirrwarr: Karlsruher Freibäder nähern sich dem Normalbetrieb

ARCHIV - Foto: Uli Deck/dpa

Karlsruhe-Insider: Rund einen Monat nach dem Corona-Shutdown sind die Freibäder in Karlsruhe wieder geöffnet.

Die Bürger haben sich bislang gut an die Verordnungen und Vorgaben gewöhnt und nehmen die disziplinarischen Maßnahmen gut hin.

Selbst die Schwimmmeister haben keinerlei Schwierigkeiten mit den Badegästen, auch draußen auf den Liegewiesen halten sich alle an die Verordnung.


Zwar gab es anfangs Kritik an der geringen Möglichkeiten der Umkleidungen, aber nun sind sowohl die Umkleidemöglichkeiten als auch die Duschen wieder geöffnet.

Die zweite Kritik lag darin, dass es für dieses Jahr keine Dauerkarten gibt. Wegen Corona ist es leider nicht möglich. Im Fall einer neuen Welle müssen die Bäder wieder sofort schließen.

Mit dem Karlsruhe-Pass gibt es doch auch Ermäßigungen für einen Besuch im Schwimmbad. Andere Gäste sind sogar der Meinung, dass die Eintrittspreise gegenüber anderen Bädern noch zu günstig sind.

Die Karlsruher Bädergesellschaft ist jedoch froh, dass sich alle an die Vorgaben halten. Schließlich könne man froh sein, dass die Bäder überhaupt geöffnet sind.