Die Ettlinger Altstadt soll wieder den Fußgängern gehören

Foto: Stadt Ettlingen

Karlsruhe-Insider: In der Ettlinger Altstadt fühlen sich die Bürger bereits seit Langem nicht mehr wohl.

Grund sind die ständigen Lieferwagen, die zu unterschiedlichen Zeiten in der Fußgängerzone der Ettlinger Altstadt hin und her fahren.

Gerade in Zeiten von Corona hat die Zahl der Lieferwagen rapide zugenommen, und auch die Anzahl der Pakete ist gestiegen.

Dies will Johnnes Arnold im Wahlkampf um den Posten des Oberbürgermeisters zur Chefsache erklären, denn auch für ihn kann es so einfach nicht mehr weitergehen.

Als er mit seinem Werbestand auf dem Marktplatz stand, sind in der Zeit von sieben bis zwölf Uhr fünf Paketautos fast über seine Füße gefahren.

Lesen Sie auch
Schlag gegen Edeka: Beliebtes Produkt verschwindet aus allen Regalen

Die Gefahr, von einem solchen Sprinter angefahren zu werden, wächst fast jeden Tag. Da zudem auch die Zahl der Pakete für die Geschäftsleute zugenommen hat, wird es garantiert nicht mehr lange dauern, bis dass weitere Fahrzeuge durch die Altstadt fahren werden.

Laut Statistik stieg die Zahl der Lieferwagen von 1995 bis 2020 um das Siebenfache.