Er fühlt sich nicht fahrtauglich: Rentner (80) gibt freiwillig seinen Führerschein ab

Symbolbild

Die Debatte taucht immer wieder auf, wenn ein betagter Autofahrer einen Unfall verursacht.

Die Frage, ob Senioren überhaupt Auto fahren sollten, ist nicht neu.

Zuletzt brach die Debatte vor wenigen Monaten los – ein 88-Jähriger Autofahrer hatte in Karlsruhe eine Schwangere Frau angefahren.

Vor rund sechs Wochen hat Jens-Peter Hugger (80), ein Rentner aus Biberach in Baden-Württemberg, seinen Führerschein abgegeben.

Der pensionierte Chemietechniker hat sich nach 60 Jahren von seinem Führerschein verabschiedet und freiwillig die Entscheidung getroffen, auf Bus und Bahn umzusteigen.

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? ABONNIERE KA-INSIDER UND AKTIVIERE „ALS ERSTES ANZEIGEN“ UM AUF DEM NEUESTEN STAND ZU BLEIBEN.

Lesen Sie auch
Lebensgefahr: Mann stürzt in den Rhein wegen wertvollen Handy