Kuriose Irrfahrt durch Karlsruhe: Auto steckt im Gleisbett fest!

Symbolbild

ka-insider: Ein 60-jähriger Autofahrer ist am Mittwoch gegen 22.55 Uhr unter Alkoholeinwirkung vom Karlsruher Entenfang kommend in das Bahngleisbett der Michelin-Brücke gefahren.

Dem nicht genug fuhr der Mann noch 150 Meter weiter, bis er sich dort festfuhr. Als er von einem Zeugen angesprochen wurde, gab das Fahrer erneut Vollgas und versuchte, sich aus dem Malheur zu befreien. Dass er dabei auch Schottersteine in Richtung des Zeugen schleuderte, wird der 60-Jährige wohl nicht wahrgenommen haben.

Polizisten können nicht glauben was die da sehen

Den hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-West gegenüber äußerte er spontan, betrunken zu sein. Dies bestätigte auch unschwer seine verwaschene Aussprache, deutlicher Alkoholgeruch und letztlich ein Vortest mit knapp 1,8 Promille.

Lesen Sie auch
Vorwurf der Diskriminierung: Ärger beim Einlass im Ettlinger Albgaubad

Schließlich barg ein Abschleppunternehmen seinen Pkw und machte damit die Bahnstrecke wieder frei. Der Führerschein des Beschuldigten wurde einbehalten und darüber hinaus musste er eine Blutprobenentnahme über sich ergehen lassen. Der Gesamtschaden wird mit rund 2.000 Euro beziffert. /ots