Neue Forderung der Ökonomen: Rente erst mit 70 wegen Inflation

Senioren beim Stadtbummel
Symbolbild

Laut Vertretern der Ökonomen soll es sinnvoll sein, die Rente ab 70 einzuführen. Damit soll gegen die Inflation gearbeitet werden.

Der Inflation soll der Kampf angesagt werden. Daher sind die Ökonomen der Ansicht, dass die Rente mit 70 ein gutes Mittel ist, dagegen vorzugehen.

Erst ab 70 in die Rente

Die Menschen müssen immer länger arbeiten. Nun fordern Ökonomen sogar ein, dass die Rente erst ab 70 Jahren möglich sein soll Begründet wird der Vorschlag damit, dass so gegen die Inflation vorgegangen werden könnte. Denn zukünftig stehen immer weniger Beschäftigte immer mehr Rentnern gegenüber.

Auch der Wirtschaftsforscher Gunter Schnabl erklärte kürzlich, dass er der Meinung sei, dass das Renteneintrittsalter erneut angehoben werden muss. Er sehe die Begründung vor allem darin, dass bereits jetzt schon ein massivere Mangel an Fachkräften in Deutschland vorherrscht und hunderttausende Stellen unbesetzt seien.

Lesen Sie auch
"Dreistigkeit": Dutzende Falschparker in Fußgängerzone erwischt

Länger arbeiten für alle?

Schnabl sehe außerdem auch, dass genau deswegen, weil zu wenig Fachkräfte vorhanden sind und zu viele offene Stellen vermeldet werden, die Löhne in den kommenden Jahren weiterhin kräftig steigen müssen. Seiner Ansicht nach werden auch weite Bereiche des alltäglichen Lebens, wie Waren und Leistungen viel teuer.

Im Bereich der Lebensmittel spüren alle bereits die Inflation massiv. Doch das ist noch längst nicht alles. Auch die ersten Dienstleistungen sind schon von einer starken Verteuerung betroffen. Außerdem gibt es immer mehr Rentner und Rentnerinnen, dafür aber immer weniger junge Beschäftigte.

Preisstabilität in Gefahr

Experten sehen auch eine große Gefahr für die Preisstabilität in Deutschland gegeben. Die Mischung aus einer immer älter werdenden Gesellschaft und einer hohen Verschuldung, sowie der durchzuführenden Energiewende würden diese Faktoren begünstigen.

Lesen Sie auch
Neue Steuer ab Juli: Millionen Hausbesitzer und Eigentümer betroffen

Schon jetzt soll das Renteneintrittsalter bis 2029 schrittweise angehoben werden. Dann wird es von 65 Jahre auf 67 Jahre verlegt. Ob dies allerdings wirklich einen Lösung darstellen kann, muss erst noch weiter diskutiert werden. Denn arbeiten bis mindestens 70, ist für viele Menschen nicht zumutbar.