Verängstigter Hund irrt auf Autobahn umher und wird überfahren

Symbolbild © istockphoto/Nataba

Dramatisches spielt sich am zweiten Weihnachtsfeiertag ab. Ein Hund irrt über die Autobahn. Dann passiert das Schlimmste.

Nach einem Verkehrsunfall auf der A1 soll sich ein Hund von der Leine gerissen haben. Danach irrte er über die Autobahn. Nach stundenlanger Rettungsaktion fiel er einer Kollision mit einem Fahrzeug zum Opfer.

Verzweifelte Rettungsaktion

Die Helfer taten wohl ihr Bestes, um dem Vierbeiner zu helfen. Doch alle Bemühungen im Rahmen der stundenlangen Rettungsaktion waren vergebens. Am Ende war der Hund tot.

Nach Angaben der Polizei riss sich das Tier nach einem Unfall auf der Autobahn von der Leine. Danach irrte er zwischen den Anschlussstellen Buckel und Posthausen auf der A1 umher. So ist es zumindest dem Protokoll der Polizei zu entnehmen.

Lesen Sie auch
"Bekomme keine Rente": Mann lebt jahrelang in seinem Auto

Hund irrt über die A1

Die erste Meldung ging bei der Autobahnpolizei von Sittensen am zweiten Weihnachtsfeiertag um 10:00 Uhr ein. Die Bemühungen, den Hund wieder einzufangen, haben zum Teil sogar zum Stillstand des Verkehrs geführt. Doch das Tier ließ sich weder anlocken noch fangen.

Die Leitstelle in Lüneburg verzeichnet allein bis 16:00 Uhr insgesamt 100 Notrufe, die den Hund meldeten. Sobald sich die Retter dem Tier weniger als 100 Meter näherten, flüchtete es auf die Autobahn. Die stark befahrene Straße überquerte der Hund mehrfach, wie durch ein Wunder ohne Verletzungen. Dann passierte es.

Gefährliches Verhalten in der Kritik

Die Polizei kritisierte das Verhalten der Verkehrsteilnehmer. Sie hätten es gut gemeint und wollten dem Hund helfen, gleichzeitig hätten sie sich selbst in Gefahr gebracht. Einige Verkehrsteilnehmer begaben sich zu Fuß auf die Autobahn. Laut Polizei handelte es sich bei dem Tier um einen belgischen Schäferhund.

Lesen Sie auch
Nächster Zuschuss: 200 Euro für jeden einzelnen Bürger

Eine Tierarztpraxis wurde zu Hilfe gerufen und ein Rettungsteam, das mit einer Lebensfalle anrückte. All dies brachte keinen Erfolg. Die Bemühungen wurden nach Angaben der Polizei um halb fünf abgebrochen. Schlussendlich kollidierte der Hund mit einem Fahrzeug und erlag seinen schweren Verletzungen vor Ort.