Verstöße in Karlsruhe: Menschen versammeln sich trotz Corona-Verbot

Ein voller Park mit Menschen während der Coronapandemie
Symbolbild © istockphoto/hanohiki

Karlsruhe-Insider: In der Zeit zwischen Freitag und Sonntag wurde die Polizei mehrfach durch ruhestörende Personengruppe auf den Plan gerufen, die sich in den Grünanlagen der Stadt aufhielten und gegen die Maskenpflicht und die Kontaktbeschränkungen verstießen.

Die Polizeibeamten mussten unter anderem in Grünwinkel unterhalb der Blohnstraße und der Michelinbrücke am Radweg entlang der Alb, im Schlosspark, im Otto-Dullenkopf-Park, am Grillplatz Rennwiese, in der Günther-Klotz-Anlage und im Bereich Alter Schlachthof, tätig werden.


Überwiegend wurden an den Örtlichkeiten Jugendliche festgestellt die lautstarke Musik hörten und Alkohol konsumierten. Bei den durchgeführten Kontrollen entfernte sich jeweils ein Großteil der Personen, wobei sie Beleidigungen in Richtung der Beamten riefen.

Lesen Sie auch
Hündin verläuft sich in Gebirge - und wird nach zwei Wochen lebend gefunden

Außerdem meldete ein Anrufer am Samstagabend lautstarke Musik aus einem Büro in der Karlstraße. Die Polizeibeamten stellten dort eine Party mit elf Personen fest, die daraufhin aufgelöst wurde. Ebenfalls am Samstagabend fand ein Treffen von mehreren Personen in einem Appartement am Bahnhofplatz statt. Ein Anrufer informierte am Sonntagmorgen die Polizei, die bei der Überprüfung in dem Appartement noch sechs Personen unterschiedlicher Haushalte antreffen konnte.

In allen Fällen zeigten sich die kontrollierten Personen uneinsichtig und respektlos. Die eingesetzten Polizeibeamten mussten Platzverweise erteilen und die Verstöße gegen die Maskenpflicht und die Kontaktbeschränkungen ahnden, sowie Anzeigen wegen Beleidigung fertigen. /ots