Erneut Preisanstieg: Der Gang in den Supermarkt wird zur Qual

Eine Frau schiebt den Einkaufswagen am Kühlregal vorbei.
Symbolbild © istockphoto/gorodenkoff

Der Gang in den Supermarkt wird schon bald zum Horror und zur Qual werden. Denn es wurde ein erneuter Preisanstieg verkündet.

Lebensmittel sollen abermals teurer werden. Damit könnte der Gang in den Supermarkt bald zu einer echten Qual werden.

Einschränken ohne Alternative

Die Preise für Lebensmittel werden weiter steigen. Das wurde jetzt bekannt gegeben. Insgesamt bis zu 70 Prozent mehr könnten dann als Preiserhöhung auf die Kunden zukommen. Das bedeutet, dass viele sich weiter einschränken müssen.

Alternativen zu diesen Produkten gibt es kaum. Das heißt, dass man die Lebensmittel entweder sehr teuer kaufen oder auf sie verzichten muss. Schon im November sollen sich die Lebensmittelpreise erneut erhöhen.

Lesen Sie auch
Altglas entsorgen: An diesem Tag drohen sogar saftige Strafen

Genau planen, und zwar vor dem Einkauf

Bevor man zum Einkaufen geht, sollte man sich genau überlegen, was man wirklich braucht und diese Dinge notieren. Danach sollte man auch nur strikt nach dieser Liste einkaufen. So lässt sich das Budget besser im Blick behalten.

Gleichzeitig ist es ratsam, ein paar Spartricks zu beherzigen. Viele kaufen Obst und Gemüse kurz vor Ladenschluss, weil dann vieles reduziert wird. Generell sind Eigenmarken der Discounter und reduzierte Produkte absolut gefragt.

Folgende Preise werden sich erhöhen

Mit höchster Wahrscheinlichkeit werden Paniermehl und Tiefkühlpommes im Preis steigen. Auch bei Fleisch, Käse und Shampoo ist ein Preisanstieg zu erwarten. Joghurt, Katzenfutter und sogar Müllbeutel sollen ebenfalls im Preis steigen.

Lesen Sie auch
Zugzwang: Aldi senkt erstmalig Preis für beliebtes Produkt

Die Experten warnen dabei auch davor, dass die Preise allgemein stark anziehen könnten und damit eine erneute Preisexplosion nicht ganz ausgeschlossen wird. Für die Lebensmittelproduktion fallen hohe Kosten an, die dann an die Kunden weitergegeben werden.