Meteorologen warnen: Rekordwinter steuert auf Deutschland zu

Schneewalze auf Straße
Symbolbild © istockphoto/Tainar

Bis Ende Februar zeigen die Wetterkarten erschreckende Aussichten. Das könnte der Rekord-Winter für Deutschland werden.

Dem Wetter droht wohl offenbar ein „Totalausfall“, wenn die Meteorologen mit ihrer Warnung recht behalten. Ein Rekord-Winter steht Deutschland bevor.

So könnte der Winter werden

Die Aussichten für den Winter 2022/23 sind alles andere als rosig. Experten warnen jetzt sogar davor, dass Deutschland ein Rekord-Winter droht. Mancherorts könnte das sogar zu einem totalen Ausfall führen.

Die Prognosen sind für die Wetter-Experten besorgniserregend. Zunächst werden aber die Temperaturen, die bis Ende Oktober dominierten, noch Einfluss auf Deutschland haben. Im Südwesten bleibt es erst einmal warm.

Lesen Sie auch
-25 Grad: Meteorologen rechnen mit sibirischer Kälte in Deutschland

So startet der November

In Deutschland gibt sich der Novemberstart immer noch warm. Doch schon bald werden die Temperaturen abstürzen. So sollen schon in der zweiten Novemberwoche die Temperaturen regelrecht in den Keller stürzen.

Allerdings wird sich dieses Tief nicht sehr lange halten, so die Meteorologen. Schon bald darauf sollen die Grade wieder klettern. Der erwartete Wintereinbruch wird also für Deutschland noch auf sich warten lassen.

Rekord-Winter in Aussicht

Der Oktober 2022 war der wärmste seit 140 Jahren. Damit hat der Oktober einen Rekord aufgestellt. Und auch der Winter könnte dem in nichts nachstehen und zu einem Rekord-Winter werden.

Aktuell stehen die Chancen auf Schnee sehr schlecht. Ganz im Gegenteil: Wenn diese Prognosen sich bewahrheiten, dann wird der Winter nicht weiß, sondern grün. Zwei Grad zu warm könnte der Winter in diesem Jahr im Durchschnitt ausfallen.